Unsere EinrichtungenWeltKinderLachen




Die Stiftung Seraphisches Liebeswerk Altötting (SLW) besteht seit 1889.
Sie betreibt an sieben Standorten
in Bayern Einrichtungen der Kinder-
und Jugendhilfe, Kindertagesstätten, sowie vier private, staatlich anerkannte Grund-, Haupt- und Mittelschulen, davon zwei Förderzentren für emotionale und soziale Entwicklung. [mehr…]




 

Anmeldung
Geschichte

1896 Gründung des „Verein zur Errichtung einer Kinderbewahranstalt“ in Marktl durch Pfarrer Jakob Haydn und Bürgern des Marktes Marktl.
 

„Wir brauchen eine Zuflucht für die gefährdeten Kinder unseres Ortes“
(Pfarrer Jakob Haydn)

 

Gründung des „Antoniushauses Marktl“
Die Schwestern vom Orden der „Armen Franziskanerinnen“ aus dem Kloster Mallersdorf übernehmen die Leitung des Hauses und die Betreuung der Kinder.

 

„Bald stellte sich heraus, dass die für Kleinkinder gedachte Bewahranstalt sich in der Praxis immer mehr zu einer Anstalt für die Erziehung armer, teils verwahrloster Kinder entwickelte, welche von den Armenpflegschaftsräten der umliegenden Gemeinden dem Antoniushaus anvertraut wurden“
(aus: Josef Seidl-Ainöder, 1970)

 
18. Juli 1902

„Erziehungsanstalt für arme Kinder“

 

„In den Jahren 1904 und 1905 erfolgte der Umbau, bzw. Neubau von Gebäuden, welche nun für 120 Kinder …Platz boten“
(aus: Josef Seidl-Ainöder, 1970)

 „…der Verein konnte die Belastungen bald nicht mehr tragen….1917 übergab er die Kinderbewahranstalt an das Seraphische Liebeswerk.“
(aus: Zeitung in der Schule, 1997)

 

Träger des Antoniushauses wird das Seraphische Liebeswerk Altötting

 
1920

Eröffnung der Antoniushaus-Schule

 
16. August 1923

Einweihung der Antoniushaus-Kirche

 

1933-1945: „In der Zeit des Nationalsozialismuses und des 2. Weltkrieges bleibt das Heim geöffnet. Schwester M. Pia muss aber mehrmals Kinder verstecken, damit sie nicht dem Vernichtungsprogramm „Unwertes Leben“ zum Opfer fallen.“
(H. Eiblmeier, 2005)

 
1974-1976

Umfangreiche Neu- und Umbauten von Heim und Schule

 
2002

Die letzten Mallersdorfer Schwestern verlassen das Antoniushaus nach über 100 Jahren segensreichem Wirken in Marktl.

 
2008 -2010

Neubau von fünf neuen modernen Wohnhäusern und Abriss des alten „Sternbaues“

 
Oktober 2010

Eröffnung, Bezug und Einweihung der Wohngruppen in den neuen Häusern.

 
November 2011

Abschluss der Umbaumaßnahmen des Verwaltungsgebäudes mit Therapieräumen und Einweihung durch Präses Pater Heinrich Grumann

 








Spendenkonto
Antoniushaus:

VR meine Raiffeisenbank eG
Altötting-Mühldorf

IBAN:
DE84 7106 1009 0142 7001 66
BIC: GENODEF1AOE





Newsletter Antoniushaus Marktl